Am Samstag gilt es!Am Samstag gilt es!

Die Vorbereitung ist abgeschlossen, die Wettkampfmannschaft der THW-Jugend Göppingen fit wie ein Turnschuh. Am kommenden Samstag folgt nun in Singen der letzte Durchgang, auf den die Junghelfer in den vergangenen Wochenenden hart hingearbeitet haben.

Am vergangenen Samstag stand ein letzter Härtetest auf dem Programm. Da bisher nur auf unserem Betonplatz trainiert werden konnte, wurde nun auf einer nahegelegenen Wiese die Wettkampfbahn neu aufgebaut, um wirklich alle Aufgaben, wie das Einschlagen von Erdnägeln, durchspielen zu können.

Da nur Tolga Süzen und Joshua Kuhwald den letzten Landesjugendwettkampf miterlebt haben, wurde von Jugendbetreuer Christian Brzuske für diese Generalprobe auch drei Helfer als Schiedsrichter organisiert, damit auch die anderen sechs Junghelfer sich an den Ablauf des Landesjugendwettkampfes gewöhnen können.

Kurz nach 10 Uhr fiel dann der Startschuss für die Generalprobe. Unter den kritischen Augen von den Schiedsrichter Benjamin Folk, Albrecht Rau und Heiko Stähle (Vielen Dank dafür!) wurden alle Aufgaben von den Junghelfern abgearbeitet und nach zwei Stunden die gemachten Fehler durchgesprochen und weitere Anregungen der Schiedsrichter aufgenommen. Trotz der vereinzelten Fehler waren die Jugendbetreuer und Ausbilder sehr zufrieden mit der gezeigten Leistung.

Am Sonntag wurden dann abschliessend in einem weiteren Durchgang ohne Schiedsrichter die Feinheiten nochmals geübt. THW-Ortsbeauftragte Patrick Rittel, der die Wettkampfgruppe bei ihrem Training besuchte, wünschte dem gesamten Team viel Erfolg.

Mit einem Altersdurchschnitt von 14 Jahren ist diese Göppinger Wettkampfgruppe das jüngste Team, dass für Göppingen an einem Landesjugendwettkampf antritt. Jüngster Junghelfer im Team ist mit 12 Jahren Lukas Hohneker, der es, obwohl noch nicht einmal ein Jahr ganzes Jahr im THW, schon in die Wettkampfgruppe geschafft hat. Ältester ist mit 15 Jahren Tolga Süzen.

Eine Prognose über den Ausgang des Landesjugendwettkampfes ist immer schwierig, da der Leistungsstand der anderen Jugendgruppen schwer einzuschätzen ist. Mit dem amtierenden Landesjugendsieger Leonberg (2009), der Gruppe aus Künzelsau (2007), Haßmersheim (2005, 2001) und Göppingen (2003) sind alle Landesjugendsieger des vergangenen Jahrzehnts mit dabei. Auch die jeweiligen zweiten und dritten der vergangen drei Wettkämpfe sind wieder am Start. Überhaupt ist diesesmal kein Neuling dabei, so dass alle Mannschaften über ausreichend Wettkampferfahrung, die vor allem in der Vorbereitung hilfreich ist, verfügen. Vermutlich haben die doch sehr umfangreichen Wettkampfaufgaben so manche Jugendgruppe abgeschreckt.

Ziel der jungen Göppinger Gruppe ist ein Platz unter den ersten Sieben zu belegen, also in der oberen Hälfte des nur 15 Mannschaften umfassenden Teilnehmerfeldes.

Jungs, wir drücken euch die Daumen und wünschen euch viel Erfolg!



Schreibe eine Nachricht