Beleuchtung XXLBeleuchtung XXL

Am Freitag, dem 1.7.2011 absolvierte der komplette Ortsverband Göppingen eine unangekündigte Alarmübung. Um 21 Uhr 20 wurden alle Helfer per Funkmeldeempfänger und SMS-Alarmierung zum Ortsverband gerufen. Nach kurzer Zeit konnte der Zugtrupp, dicht gefolgt von der ersten Bergungsgruppe, die fiktive Einsatzstelle anfahren. Das Szenario sah einen Beleuchtungseinsatz größeren Ausmaßes vor. Auf einer Schnellstraße ereignet sich ein schwerer Verkehrsunfall, bei dem auch ein Fahrzeug von einer etwa 15 Meter hohen Brücke stürzt. Aufgabe für die THWler war nun, eine weite Strecke der Schnellstraße, die Durchbruchstelle auf der Brücke und den weitläufigen Bereich unter der Brücke auszuleuchten, um den Gutachtern und Ermittlern der Polizei die Unfallaufnahme im Dunkeln zu ermöglichen. Für die Übung wurde ein fast fertiggestellter Teil der neuen B10 bei Süßen genutzt.

Da schnell klar wurde, dass diese Aufgabe alleine mit den Beleuchtungsmitteln des Ortsverbands nicht erfüllt werden kann, wurden die Nachbarortsverbände Geislingen und Gruibingen ebenfalls für die Beleuchtungsaktion alarmiert, welche zuvor nicht über die anstehende Übung informiert waren.

Der Ortsverband Geislingen übernahm die Beleuchtung der angenommenen Durchbruchstelle, die Beleuchtungsfachgruppe des Ortsverbands Gruibingen beleuchtete den großen Bereich unter der Brücke mit einem Lichtmastkraftwagen, einem Lichtmastanhänger und einer Vielzahl von Scheinwerfern. Die Fahrbahn wurde durch den Ortsverband Göppingen auf einer Strecke von 400 Metern ausgeleuchtet.

Im Übungseinsatz befanden sich 45 Helfer aus Göppingen, 12 Helfer aus Gruibingen und 4 Helfer aus Geislingen, welche auch nur in reduzierter Stärke angefordert wurden. Insgesamt wurden 12 Einsatzfahrzeuge eingesetzt. Gegen 2 Uhr wurde die Übung mit Herstellung der Einsatzbereitschaft beendet.

Bei der Beleuchtungsübung wurde das erste Mal der neu zusammengestellte Beleuchtungsanhänger getestet. Im Ortsverband Göppingen ist eine große Anzahl von Scheinwerfern vorhanden. Diese Zusatzausstattung geht weit über die Kapazitäten der regulären Einsatzfahrzeuge hinaus und musste deshalb im Einsatzfall immer aufwendig verladen werden. Deshalb wurde ein Teil des Materials auf einem Anhänger verladen, um zukünftig schneller für Beleuchtungseinsätze zur Verfügung zu stehen. Der Anhänger ist mit acht 1000W-Scheinwerfern, Stativen, einem 13KVA-Aggregat, und einem 4000W-Powermoon ausgestattet. Zusätzlich ist ein Zelt mit Garnitur und Zeltheizung verlastet. Der Anhänger kann durch die MTWs des Ortsverbands gezogen werden. Durch die Minimalbesatzung von zwei bis vier Helfern kann der Beleuchtungsanhänger innerhalb kürzester Zeit ausrücken. Sobald die Beleuchtungsmittel des Ortsverbands nicht mehr ausreichen, wird zusätzlich auf die überörtliche Fachgruppe Beleuchtung des Ortsverband Gruibingen zurückgegriffen.

SimpleViewer requires JavaScript and the Flash Player. Get Flash



Schreibe eine Nachricht