Ein Dienstagabend im THW GöppingenEin Dienstagabend im THW Göppingen

Ausbildung mit dem Greifzug - bewegen von schweren Lasten

Jeden Dienstag Abend treffen sich die Helfer des THW Göppingen zum Ausbildungsdienst im Göppinger Stauferpark. Auf dem Plan stehen vielfältige Ausbildungsthemen, die in regelmässigen Abständen aufgefrischt oder vertieft werden müssen. Dazu zählen grundlegende Aufgaben wie Beleuchtung, Bergung von verletzten Personen oder der Funkbetrieb, genauso wie das Bewegen von Lasten, Höhenrettung oder gemeinsame Übungseinsätze.

Vergangenen Dienstagabend stand für die BG1 das Thema Krankentransport auf dem Programm. Neben der herkömlichen Bergewanne, Bergeschleppe oder dem Bergetuch wurde bei diesem Ausbildungsdienst verstärkt auf die neue Krankentrage “Spineboard” eingegangen. Dies ist ein Hilfsmittel zur Rettung verunfallter Personen, bei denen eine Verletzung der Wirbelsäule nicht auszuschließen ist. Kombiniert wird das Board mit einem 10-Punkt-Fixiersystem und einem Kopf-Fixierset.

Für die BG2 war neben der Beleuchtung des Übungsgeländes das Bewegen von Lasten der Schwerpunkt des Ausbildungsdienstes. Die Aufgabe war ein von der Fahrbahn abgekommenes Fahrzeug (simuliert durch GKW2) mit Hilfe des Greifzuges zu bergen. Dabei wird ein spezielles Stahlseil durch eine Zugvorrichtung gezogen, welches an einem Ankerpunkt und der zu ziehenden Last befestigt wird. Damit lassen sich Gewichte mit bis zu 1,6 Tonnen bewegen.

Funk & UTM Koordinaten / Kartenausbildung stand bei der Fachgruppe Führung und Kommunikation auf dem Programm. Das UTM-Gittersystem, ermitteln von Koordinaten und das Orientieren im Gelände wurde bereits in vorherigen Diensten ausführlich behandelt. Verteilt auf mehrere Fahrzeuge wurden am vergangenen Dienstag mehrere Teams gebildet. Diese durften gegenseitig UTM Koordinaten abfragen und ihren Umgang mit dem Kartenmaterial testen. Kommuniziert wurde ausschließlich über Funk.



Schreibe eine Nachricht