Übung: Verschüttete Person bergenÜbung: Verschüttete Person bergen

Helfer bei der Bergung

Übungsszenario – Nach einer Gasexplosion wird unter einem zusammengestürzten Haus eine verletzte Person vermutet (an Anlehnung an das Kölner Stadtarchiv 2009)

Die Trümmer wurden durch zwei riesige Betonplatten, sowie etwa 50 Tonnen Sand simuliert. BG1 übernahm die Bergungsarbeiten, wobei Sie personell von der BG2 unterstütz wurde.

Als erstes wurde von zahlreichen Einsatzkräften 3-4 Tonnen Sand von den Betonplatten abgetragen. Dies ermöglichte anschließend mit Hilfe des Seilzugs die erste Platte langsam anzuheben. Es entstand ein Spalt zwischen den Trümmern, wodurch die vermutete Person lokalisiert werden konnte.

Mit Hilfe von zahlreichen Stützen wurde die zweite Platte langsam angehoben. Währenddessen wurde auf Grund der Einsturzgefahr ständig unterbaut um die Sicherheit der verletzten Person und der Helfer gewährleisten zu können.

Nach etwa  2 Stunden konnte die verletzte Person sicher geborgen werden.



Schreibe eine Nachricht