Einsetzung neuer OrtsbeauftragterEinsetzung neuer Ortsbeauftragter

Neuer Chef für das Göppinger THW. Am Samstag, dem 13.4.2019 wurde Michael Nitsch als neuer Ortsbeauftragter offiziell ins Amt eingeführt.

Der Bundestagsabgeordnete Hermann Färber eröffnete nach einer musikalischen Begrüßung durch die Jazz-IG Göppingen mit seiner Grußrede die Veranstaltung zur Amtseinsetzung des neuen Ortsbeauftragten mit anschließender Fahrzeugübergabe.

Der THW-Landesbeauftragte für Baden-Württemberg, Dietmar Löffler gab zuerst einen kurzen Überblick zum großen Erfahrungsschatz Michael Nitschs. Seit der THW-Jugend aktiv, durchlief er nahezu alle Positionen im THW. Vom Fachhelfer, Trupp-, Gruppen- und Zugtruppführer, Ausbilder und Pumpenspezialist mit Auslandserfahrung bis hin zuletzt zum Ortsbeauftragten im Ortsverband Backnang. Somit bringt Michael Nitsch beste Voraussetzungen für die anspruchsvolle Aufgabe als Behördenleiter mit.

Nach dem Umzug in den Kreis Göppingen brachte er sich sofort wieder im THW ein. Für das Göppinger THW ein Glücksfall, welches die fast eineinhalb Jahre andauernde Suche nach einem neuen Ortsbeauftragten beenden konnte. So konnte Michael Nitsch bei seiner offiziellen Einsetzung schon auf rund 130 Tage erfolgreiches Wirken im Ortsverband Göppingen zurückschauen.

Nach der offiziellen Einsetzung begrüßte Michael Nitsch auch selbst noch einmal die geladenen Gäste aus Politik, befreundeten Organisationen und Behörden und den umliegenden Ortsverbänden sowie die gesamte Helferschafft im Rahmen einer kurzen Rede.

Anschließend überbrachte Toni Brandt, der stellvertretende Kommandant der Feuerwehr Göppingen, die Glückwünsche des Landkreises, der Stadt sowie der Feuerwehr Göppingen und überreichte eine gewidmete Figur als Antrittsgeschenk.

Im Anschluss an den festlichen Akt wurde der neue Teleskoplader des Ortsverbands in Dienst gestellt. So erhielt Gerhard Wolf, der Gruppenführer der Fachgruppe Räumen den Schlüssel für das neue Einsatzfahrzeug. Dieses erweitert mit verschiedenen Anbaugeräten das Einsatzspektrum des Göppinger THWs erheblich. Unter anderem kann der Telelader mit einem Arbeitskorb mit bis zu 800kg Traglast ausgerüstet werden und ermöglicht so Arbeiten in bis zu 14m Höhe auszuführen.

Wir bedanken uns bei allen Gästen, unterstützenden Ortsverbänden und Helfern, sowie bei der Jazz-IG Göppingen, welche für eine perfekte musikalische Begleitung der Veranstaltung gesorgt haben.



Comments are closed.