Transport von BeatmungsgerätenTransport von Beatmungsgeräten

Am 27.8.2020 führten mehrere Ortsverbände des Landesverbands Baden-Württemberg einen Transport von Stuttgart nach München durch. Im Auftrag des Bayrischen Gesundheitsministeriums wurden 98 Paletten mit Beatmungsgeräten im Pandemielager des Freistaats Bayern in München angeliefert. Diese werden dort vorgehalten und bei Bedarf durch das THW direkt in die Krankenhäuser transportiert.

Für den Transport wurden fünf Fahrzeuge aus den Ortsverbänden Böblingen, Ludwigsburg, Stuttgart, Trossingen und Göppingen eingesetzt. Die Ortsverbände Trossingen und Göppingen nutzen hierbei die Sattelzüge des sogenannten „Transport-Trupps schwer“. Diese im Rahmen des Neukonzepts geschaffenen Einheiten werden im Landesverband Baden-Württemberg an drei Standorten vorgehalten.

Hauptaufgabe sind Materialtransporte im größerem Umfang, also großer und schwerer Gegenstände, sowie Hilfslieferungen. So fasst der Göppinger Sattelzug mit 27 Paletten deutlich mehr als ein durchschnittlichen Ladebord-LKW, welche in großer Anzahl im THW vorhanden sind. Wichtiger ist jedoch die Option, längere Güter als die üblichen THW-LKWs transportieren zu können. Weitere Einsatzoptionen ergeben sich mit der Zulassung der Fahrzeuge für Gefahrgut-Transporte. Hierfür läuft derzeit die Ausrüstung des Sattelzugs sowie die ADR-Ausbildung von sechs Fahrern.

Die „Transport-Trupps schwer“ sind in der Regel dem Fachzug Logistik angegliedert, welcher auch im Ortsverband Göppingen angesiedelt ist.

Philipp Elwert, der Leiter der Göppinger Logistik-Einheit, zeigte sich zufrieden: „Das THW hat umfangreiche Logistikfähigkeiten. Es ist gut auch im Ehrenamt in dieser besonderen Situation einen Betrag zur Unterstützung des Gesundheitssystems leisten zu können.“

 

 

 



Comments are closed.